Menu Content/Inhalt
Home arrow Unsere Region arrow Befahrungsregeln
Befahrungsregeln

Helfen Sie mit, durch eine umweltgerechte Fahrweise unsere Natur gesund zu erhalten. Die nahezu unberührte Natur der Mecklenburgischen Seenplatte verdient es sorgfältig behandelt zu werden. Bitte beachten Sie daher folgende Umwelttipps.

  1. Meiden Sie das Einfahren in Seerosenfelder, Röhrrichtbestände, Schilfgürtel und in alle dicht und unübersichtlich bewachsenen Uferpartien, Meiden Sie darüber hinaus Ufergehölze und seichte Gewässer, ins besondere solche mit Wasserpflanzen.
  2. Halten Sie einen ausreichenden Mindestabstand zur Ufervegitation. Auf größeren Seen
    Mindestens 30 bis 50 Meter.
  3. Nähern Sie sich auch von Land her nicht Schilfgürteln oder sonstiger Ufervegitation, um nicht in den Lebensraum von Fischen, Kleintieren, Wasservögeln und Pflanzen einzudringen und diesen zu gefährden.
  4. Benutzen Sie beim Anlanden die dafür vorgesehenen Plätze oder solche Stellen, an den sichtbar kein Schaden angerichtet werden kann.
  5. Achten Sie im Müritz Nationalpark auf spezielle Befahrungsregelungen: Woterfitz und Caarpsee Fahrtroute nur entlang der Betonnung, Anlanden verboten !
    Havelquellgebiet von Kratzeburg bis Userina See: Rasten und Übernachten ist nur an den ausgewiesenen Stellen erlaubt.
  6. Versuchen Sie Stress beim Wassersport zu vermeiden. Stellen Sie das Naturerlebnis über die sportlichen Extremleistungen. Anstatt viele Kilometer „Abzufahren“, genießen Sie lieber wenige, dafür aber intensive. Vermeiden Sie das Lärmen und Gröhlen, und Sie werden mehr Tiere zu Gesicht bekommen.
  7. Helfen Sie, das Wasser sauber zu halten. Jeglicher Art Abfall gehört nicht ins Wasser.
  8. Sammeln Sie Ihre Abfälle und entsorgen Sie diese an den dafür vorgesehenen Plätzen.
    (möglichst nach Wertstoffen getrennt)
  9. Übernachten Sie auf Ihren Touren nicht auf „wilden“ Plätzen, sondern benutzen Sie die Zahlreich vorhandenen offiziellen Plätze mit Sanitäranlagen und Müllentsorgungsstellen.
    „Wildes“ Zelten ist verboten!
  10. Sorgen Sie dafür das diese Kenntnisse und Ihr eigenes Vorbildliches Verhalten gegenüber der Umwelt auch an andere Menschen weitergegeben wird.